19.07.2021

Bürotag.

Morgens in der U-Bahn tragen alle ordentlich ihre FFP2-Masken. Am Abend sind diverse Nasenbären, eine Nudistin* und einer mit Kinnbinde zu sehen. Der mit der Kinnbinde steht in meiner Nähe, und drei Stationen weit denke ich darüber nach, ihn zu bitten, seine Maske korrekt zu tragen. Ich entscheide mich jedoch dagegen und steige ein paar Stationen früher um als geplant. Er folgt mir nicht. Sein Glück, denn sonst hätte ich ihn doch angesprochen.

Im Büro geschieht auf allen Ebenen nur allzu bekanntes. Sehen Sie es mir nach, dass ich nicht darüber schreiben kann, obwohl es mir in den Fingern juckt. Außerdem Arbeit zuhauf, nicht zuletzt auf Grund des Hochwassers.

Eine sehr kompetente und fleißige Kollegin muss ins Krankenhaus. Sie fehlt in mehr als einer Hinsicht und ist kaum zu ersetzen.

Die Isar ist leicht über die Ufer getreten, aber noch hat das Wasser viel Platz.

Frau Sehkrank schimpft, und zwar mit Recht.

*eine Dame ganz ohne Maske

7 Antworten auf “19.07.2021”

  1. Ich kann mich nie zurück nehmen. Wenn jemand Maskenfehler macht, bitte ich ihn/sie immer sofort reflexartig darum, die Maske richtig zu tragen. Es ist geradezu zwanghaft.

    Was hielt/hält dich zurück?

    (Ob meins etwas bringt, weiß ich nicht. Ich tue es vor allem für mich vermutlich.)

      1. Erstaunlicherweise haben sich immer alle entschuldigt und die Maske angezogen/hochgezogen. mit bisher einer Ausnahme, wo zwar entschuldigt wurde, aber keine Handlung folgte.

        Ich wohne allerdings auf dem Land. Ob in der Stadt anders reagiert wird?

  2. Ich frage mich immer bei den Nudist*innen, ob sie so ignorant oder aber selbstbewusst sind und wenn es letzteres ist, woher sie dieses Selbstbewusstsein haben in einer U-Bahn ganz ungeniert ohne zu fahren? Das macht man doch nicht! Krampft sich da nicht alles in einem zusammen und schreit „Helga, jetzt aber genug mit dem Spaß. Setz‘ die Maske auf! Zack Zack!“? Ich verstehe das nicht… es ist ja ok, dass sie nicht daran glauben möchten (obgleich das keine Glaubensfrage, sondern Wissenschaft ist). Aber ein funktionierendes, gesellschaftliches Zusammenleben kann nur gewährleistet werden, wenn sich alle daran halten. 🙄 Oder man zieht in den Wald. Einsam und allein. Das ginge natürlich auch für die Nudistin.

Kommentare sind geschlossen.